für geübte, trittsichere Bergwanderer
Vorderkaiserfeldenhütte – Stripsenjochhaus – Weinbergerhaus

1. Tag: Link Komoot
Nach stressfreier Fahrt mit der Bahn nach Kufstein (499 m) geht es durch die Ortsmitte Richtung Kaiserlift und von dort aus direkt ins Kaisertal mit dem Ziel „Vorderkaiserfeldenhütte“ (1388 m). Vorbei an verschiedenen Hütten und Almen geht der Forstweg durchs Kaisertal bis zu unserm Ziel. Wer mag, kann hier seine Kenntnisse im Alpenpflanzengarten auffrischen oder einen Abstecher zur Naunspitze (1633 m, knapp 1 Std.) machen. Wir können aber auch einfach von der Hüttenterrasse aus den atemberaubenden Blick zu den Zacken des Wilden Kaisers und über die gesamte Alpenkette genießen. Bei gemütlicher Hüttenatmosphäre in den urigen Gaststuben werden wir von der Familie Mirlach mit heimischen Spezialitäten verwöhnt.

Ca. 950 Hm, 3 – 4 Std.

Übernachtungskosten:

Webseite Vorderkaiserfelden Hütte

2. Tag: Link Komoot:
Nach ausgiebigem Frühstück gibt es je nach Kondition und Trittsicherheit für die heutige Tagesetappe zwei Möglichkeiten:
● Einfachere Variante: Kurz unterhalb der Hütte zweigt der Höhenweg 811 in Richtung Stripsenjoch ab. Dieser verläuft zunächst fast eben, später leicht ansteigend immer unter den Felsausläufern der Südseite des Zahmen Kaisers entlang. Am Fuß der Vorderen Kesselschneid zweigt bei einem kleinen Geröllfeld links der Steig zur Pyramidenspitze ab.
● Anspruchsvollere Tour über die Pyramidenspitze: Der Weg führt direkt neben der Hütte bergauf durch lichten Bergwald Richtung Naumspitze und nach ca. 30 Min. durch Latschenfelder zum Petersköpfel (1745 m). Hier beginnt eine herrliche Gipfelwanderung über Einserkogel (1924 m) und Zwölferkogel (1912 m). Nach einem Abstieg durch eine kurze Rinne, das „Vogelbad“, gelangen wir über den Elferkogel (1916 m) zur Pyramidenspitze (1997 m). Wieder abwärts geht es in südwestlicher Richtung, bis man auf den Höhenweg zum Stripsenjochhaus trifft. Hier treffen sich die beiden Wege und nach wenigen Minuten Richtung Osten erreicht man die sog. Kaiserquelle. Jetzt queren wir die latschenbewachsenen Hänge und Geröllfelder unter den Kaiserwänden bis zur Hochalm (1402 m) und wandern weiter in südlicher Richtung über den Feldalmsattel bis zum Stripsenjochhaus (1577 m). Wer mag, kann noch in ca. 1 Std. auf den Stripsenkopf (1807 m) steigen. Auf dem Stripsenjochhaus verbringen wir den Abend und die Nacht und werden von Wirt Willi Fankhauser und seinem Team mit Spezialitäten aus dem Tiroler Land verköstigt.


Einfache Variante: 500 Hm, 5 – 6 Std.
Anspruchsvolle Variante: 1100 Hm, 7 – 8 Std.

Übernachtungskosten:

Webseite Stripsenjochhaus

3. Tag: Link Komoot
Frisch gestärkt vom Frühstück auf der „Strips“ geht es in Serpentinen westwärts bergab ins Kaisertal und nach Hinterbärenbad (829 m). Hier können wir uns im Anton-Karg-Haus bei einer kurzen Rast für den bevorstehenden Aufstieg stärken. Direkt vom Haus führt der „Bettlersteig“ zuerst mäßig steil bergauf, quert mehrere Gräben und bringt uns in immer steileren Windungen (zuletzt zwei kurze Passagen mit Drahtseil) zum Punkt 1356 m. Von hier aus wandern wir zum Gamskogel (1449 m) und weiter zum Weinbergerhaus (1272 m), unserm Quartier für die dritte Nacht. Neben einem phantastischen Ausblick auf Kufstein und das Inntal vergolden uns hier Renate und Patrick mit ihren hausgemachten Tiroler Spezialitäten den Tag.
 
Ca. 650 Hm, 5 – 6 Std.

Übernachtungskosten:

Webseite Weinberger Haus

4. Tag: Link Komoot:
Nach einem reichhaltigen Frühstück führt uns der Panoramaweg zurück ins Kaisertal durch das wir Richtung Kaiserlift absteigen. Vor dort aus laufen wir zurück nach Kufstein wo wir uns bei einem gemütlichen Mittagessen vor der Heimreise stärken. Anschließend geht es mit der Bahn über München nach Fulda.

Category
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar